Zu Beginn einer osteopathischen Behandlung wird eine ausführliche Anamnese durchgeführt. Die Geschichte des Patienten (z.B. Operationen, Unfälle, Krankheiten, Ernährungsgewohnheiten, Komplikationen bei der eigenen Geburt etc.) kann wichtige Hinweise für die Behandlung liefern. Danach findet eine gründliche Untersuchung statt, wobei der Osteopath versucht, nach folgenden drei Aspekten die primäre Ursache aufzuspüren.

Parietal

Dazu zählen die Knochen, Bänder, Gelenke, Muskeln und Faszien (Faszien verbinden alle Körperstrukturen miteinander).

Visceral

Hierzu gehören die inneren Organe, die Eingeweide, die Lymphbahnen, die Blutgefässe, die Nerven sowie das zugehörige Stützgewebe.

Craniosakral

Sie umfasst die Schädelknochen, Wirbelsäule und Becken, Hirnflüssigkeit und Hirnhäute.